Philippe Dietrich. Leiter HR-Management und Leadership

Wer profitiert von einer Weiterbildung im Bereich HR-Management oder Leadership?

Wer sich im Berufsalltag mit der Zusammenarbeit von Menschen beschäftigt, ist hier angesprochen. Das gilt insbesondere für Führungskräfte aller Stufen und für Mitarbeitende aus dem Personalwesen. Damit rücken die so genannten «weichen Faktoren» ins Zentrum der Betrachtungen, die aber manchmal sehr «hart» sein können. Zudem sollten alle, die Führungsaufgaben übernehmen oder in Führungsprozessen involviert sind, sich mit aktuellen Trends und neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen auseinandersetzen.

Kann man Führung wirklich lernen?

Es kommt immer wieder die Frage auf, ob die Fähigkeit zu leiten bzw. zu führen angeboren ist oder ob sie gelernt werden kann. Kurzum: Gute Führung ist eine Fähigkeit, die man/frau (er)lernen kann. Selbstverständlich gibt es Menschen, die von Beginn an gewisse Führungseigenschaften mit sich bringen. Beispielsweise Wege aufzeigen können, fähig sind vor anderen überzeugend zu reden und imstande sind klare Anweisungen zu geben usw. Das alles macht ihnen den Einstieg in den Führungsalltag sicherlich einfacher. Die Forschung hat aber unter Berücksichtigung der Individualität jedes Menschen mehrfach bestätigt, dass wir unser Verhalten und unsere Führungsfähigkeit durch gezieltes Training stark verbessern können.

Worin liegt der Nutzen einer Führungs- oder HR-Ausbildung?

Unsere Teilnehmenden profitieren auf drei Ebenen: Zuerst steigern sie über den Wissenserwerb ihre fachliche Kompetenz. Aber gerade in Führungs- und HR-Lehrgängen soll auch die persönliche Entwicklung gefördert werden und zwar durch «Werkzeuge», die auch im beruflichen Alltag eingesetzt werden können. Zudem ist der Austausch mit anderen Teilnehmenden wie auch mit den Dozierenden, die ja ebenfalls mitten im Berufsleben stehen, ein zusätzlicher Gewinn. Die Studierenden finden in Führungslehrgängen nicht nur spannende Menschen, mit denen sie während ihrer Weiterbildung ein Stück eines gemeinsamen Weges gehen, sondern nicht selten auch Freundschaften, die den Lehrgang überdauern.

Was haben die Arbeitgeber von der Weiterbildung?

Interessanterweise beobachten wir, dass Arbeitgeber je länger denn mehr ihren Angestellten Ausbildungen anbieten, um sich als guter Arbeitgeber präsentieren zu können. Das wirkt sowohl nach aussen wie auch nach innen. Zudem werden während des Studiums immer wieder praktische Arbeiten und Projekte initiiert, von denen auch die Arbeitgeber direkt profitieren können. Ich denke zum Beispiel an eine vertiefte Bearbeitung bestimmter Führungsproblematiken, für die im normalen Betriebsalltag einfach keine Zeit oder nicht der nötige Abstand vorhanden sind.

Was führt zum Erfolg in diesen Lehrgängen?

Eindeutig die Bereitschaft, die eigene Komfortzone zu verlassen. Zum einen, weil nebenberufliche Weiterbildungen rein zeitlich und kräftemässig ziemlich viel abverlangen. Zum andern weil man sich auf neue Themen einlassen muss. Dies heisst, nicht nur neue Kenntnisse zu erwerben, sondern diese auch anzuwenden und die Wirkung kritisch zu reflektieren. Wir beobachten auch, dass Menschen, die den Mut zu einer Weiterbildung aufbringen, sich nachher in vielen Bereichen ihres Lebens gestärkt fühlen. Denn sie merken, dass die Anstrengung für ein Ziel zu kämpfen, letztlich auch ihr Selbstvertrauen stärkt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge
Wenn Finanzfachmann, dann mit eidgenössischem Fachausweis